FC Ergolding – ASCK Simbach 3:0

DieInnstädter behalten nach dem fünften Spieltag die Rote Laterne und wartenweiterhin auf den ersten Saisonsieg. Nach der 0:3-Pleite beim FC Ergoldingmüssen aus den kommenden beiden Heimspielen dringend Punkte her, egal wer derGegner ist. Ansonsten drohen die Simbacher den Kontakt zum Mittelfeld zuverlieren.

Dieschwierige Auswärtsaufgabe bei den Landshuter Vorstädtern ging das Team vonHeiko Schwarz zunächst defensiv an. Aber bereits in den ersten 10 Minuten warenwieder Abstimmungsfehler in der Viererkette erkennbar. So musste TW Simon Krauszweimal in höchster Not gegen Patrick Hirschmüller retten. Danach fingen sichdie Gäste und konnten das Spiel ausgeglichen gestalten. Der Abwehrverbund standnun besser und der FC konnte sich nur noch den Ball in den eigenen Reihenzuschieben. Der ASCK setzte immer wieder Nadelstiche nach vorne und hatte nachgut 20 Minuten die große Chance zur Führung: Benjamin Schlettwagner passtwunderbar auf Matthias Witte, der alleine vor Keeper Moritz Riedl auftaucht,aber sein Abschluss geht am Tor vorbei. Wie bereits in der Vorwoche werdendiese Großchancen fahrlässig vergeben. Die Bestrafung folgte wenige Minutenspäter. Abwehrspieler Thomas Sigl wird im Mittelfeld lediglich unterBegleitschutz gestellt, kurz vor dem 16er nimmt er Maß und zirkelt den Ball unhaltbar insKreuzeck in der 35. Minute zum 1:0 ein. Trotzdem zeigten sich die Innstädternicht geschockt und hielten die Partie weiter offen. Ein schnell vorgetragenerKonter ermöglichte wiederum Witte eine Chance, der vertändelte aber den Ballund im Gegenzug tauchte ChristophKonietzny vorm Tor auf und schoss überlegt zum 2:0 ein (44.).

Heiko Schwarz, der selbst nicht spielen konnte,nahm in der Pause zunächst eine Änderung vor, für Witte kam AlexanderFuchshuber in die Partie. So richtig fanden die Gäste aber nicht mehr insSpiel, nach vorne lief wenig zusammen und zu allem Überfluss fing sich Kraussein drittes Gegentor: Freistoß aus dem Halbfeld, der hoch und weitvorgetragene Standard landet bei Hirschmüller, der ungedeckt aus fünf Meternnur noch einnicken muss. Wie bereits mehrfach in der laufenden Saison passiert,ist die Abwehr bei vergleichbaren Situationen nicht im Bilde und macht es demGegner zu leicht. Danach war die Partie natürlich gelaufen, auch wenn Schwarznoch zwei Änderungen vornahm und mit Husic und Dustin Huber die Defensiveumstellte. Am Ende stand für Ergolding ein verdienter und im zweiten Abschnittnicht mehr gefährdeter Heimsieg. Für denASCK gilt es nun, schnell in die Spur zu finden und am Donnerstag gegen denMitfavoriten FC Dingolfing endlich den ersten Sieg zu holen.