ASCK – PAN 1:3

Die TuS Pfarrkirchen behielt im Landkreisderbygegen den ASCK Simbach wieder einmal die Oberhand und nahm letztlich verdientdrei Punkte aus der Innstadt mit.

ASCK Trainer Heiko Schwarz nahm Kapitän ChristophBehr wieder in die Startelf – der lief allerdings nicht in gewohnter Rolle alsAngreifer auf, sondern bildete zur Überraschung der Zuschauer zusammen mit JensMaser die Innenverteidigung der Innstädter.

Die Kreisstädter bestimmten die Partie zu Beginn,Lukas Eder versuchte es nach fünf Minuten erstmals mit einem Schuss aus 20m,aber Keeper Andreas Brenzinger hatte keine Probleme. Etwas Glück hatte derSimbacher Torhüter nach einer Viertelstunde, als er eine Freistoßflanke vonMichael Pitscheneder beinahe falsch eingeschätzt hätte und das Leder geradenoch zur Ecke abwehren konnte. Der neue Verteidiger Christoph Behr machte diebis dahin beste Pfarrkirchener Gelegenheit zunichte, als er einen Schussversuchim letzten Moment noch abblocken konnte. Von der Heimelf war bis dahin in derOffensive wenig zu sehen. Das Spiel war zwar insgesamt ausgeglichen, die Gästehatten aber mehr vom Spiel, suchten vor allem nach Simbacher Ballverlustendirekt den Weg zum Tor und kamen so zu klareren Torchancen. Es dauerte einehalbe Stunde bis zur ersten Möglichkeit für die Hausherren, die hatte es abergleich in sich. Nach schönem Zusammenspiel kam das Leder zu Neuzugang SimonZaunseder, der von der rechten Seite mustergültig zur Mitte flankte, wo sichAlessandro Belleri hochschraubte und mit einem wuchtigen Kopfball ins lange EckPfarrkirchens Torhüter Sebastian Baier keine Abwehrmöglichkeit ließ – 1:0 fürdie Innstädter (28.). Die TuS wurde von diesem Gegentreffer sichtlich kalterwischt und die Heimelf witterte ihre Chance. Kurz vor der Pause hatten dieGäste Riesenglück, dass ein missglückter Ausflug von Keeper Baier nichtbestraft wurde, Zaunseders Lupfer aufs leere Tor geriet zu kurz und konnte vonder Pfarrkirchener Defensive noch geklärt werden.

Gleich nach dem Seitenwechsel hatten die SimbacherAnhänger schon den Torschrei auf den Lippen. Benjamin Schlettwagner flankte vonlinks in den Strafraum, wo auf einmal Alessandro Belleri völlig frei vorSebastian Baier auftauchte, aber der Simbacher Stürmer legte den Ball umZentimeter am Kasten vorbei. Wer weiß, wie das Spiel gelaufen wäre, wennBelleri in dieser Szene getroffen hätte. So aber verdribbelte sich SimbachsVerteidiger Jens Maser und verlor das Leder in der eigenen Hälfte, Pfarrkirchenschaltete blitzschnell um, Lukas Eder legte den Ball am herauseilendenBrenzinger vorbei und Andreas Surner drückte das Spielgerät zum 1:1 über dieLinie (53.). Kurz darauf war Surner erneut zur Stelle, traf das Spielgerät abernach Vorarbeit von Stefan Sonntag nicht voll, so dass Simbachs Fabian Hofbauernoch vor der Linie klären konnte. Zwanzig Minuten vor dem Ende sorgte Surneraber doch für die Vorentscheidung. Ein Freistoß aus zentraler Position wurdekurz ausgeführt, Thomas Baumgartner lupfte das Leder in den Strafraum, woKeeper Brenzinger etwas unentschlossen wirkte und Andreas Surner so keineProbleme hatte, über ihn hinweg ins Tor zu köpfen (70.). Die Hausherrenversuchten noch einmal alles, hatten aber keine wirklichen Tormöglichkeitenmehr. Besser machten es wieder die Gäste. Nach einem Konter gegen dieausgerückte Heimelf landete der Ball bei Alexander Gordok. Der Pfarrkirchenerkonnte sich gut 20m vor dem Tor das Leder zurecht legen und zog ab, seinFlachschuss landete genau im linken Eck (84.).