logo fupa
 

Stoppt Langquaid Simbachs Torfabrik?

4. Spieltag: Innstädter reisen mit 15 Toren im Gepäck ins Laabertal
 

TOP FAKTEN ZUM SPIEL

3 Spiele nacheinander konnte Simbach zuletzt gewinnen.
Seit 2013 gelang Langquaid kein Sieg mehr gegen Simbach.
Mit 5 Vorlagen weist Fabian Hofbauer von Simbach einen absoluten Topwert auf.

Der ASCK Simbach ist nach drei Spieltagen das Maß aller Dinge in der Liga. Nach drei Fünferpacks steht die Schwarz-Truppe souverän und als einziges noch punktverlustfreies Team an der Tabellenspitze. "Wenn wir unser Offensivspiel wieder aufziehen können und weiterhin so treffsicher bleiben, bin ich optimistisch, etwas mitnehmen zu können. Unsere Unachtsamkeiten in der Defensivarbeit sollten aber schön langsam mal abgestellt werden, das wird sonst auf Dauer nicht gut gehen. In Langquaid erwartet uns ein richtig schweres Auswärtsspiel, zumal der Gegner sicher seine 0:1-Pleite in Gangkofen ausbügeln möchte", mahnt Abteilungsleiter Andreas Schreiner. Die Reise nicht mit antreten werden neben den Verletzten Christoph Huber und Haris Sistek auch die beiden Urlauber Edin Mujic und Enes Deniz. Bei der Heimelf ist man gewarnt vor dem bärenstarken Gegner, hofft aber insgeheim doch auf ein Erfolgserlebnis. "Die bisherige Bilanz von Simbach ist beeindruckend. Wir sind auf dem Papier der Außenseiter, werden aber alles daran setzen, um für eine Überraschung zu sorgen und nicht leer auszugehen", verspricht Langquaids 2. Abteilungsleiter Dietmar Listl, der die Ausfälle von Christoph Weigl, Zdenek Becka, Martin Kokrda und Thomas Blabl vermeldet.

heimsportklein 

ASCK erneut im Tor-Rausch?

Bezirksliga West: Doppelspieltag für Simbach/Inn  
5:1 gegen den TSV Vilsbiburg, 5:2 beim TSV Gangkofen und 5:1 gegen den TSV Abensberg – furios ist der ASCK Simbach mit dem neuen Trainer Heiko Schwarz in die Punktspielrunde gestartet und scheint die Erwartungen der Konkurrenz zu bestätigen, erneut um die Meisterschaft mitzuspielen. 2014/15 Rang drei und 2015/16 Platz vier, jeweils in der Bezirksliga West, 2016/17 Dritter in der Bezirksliga Ost. Immer vorne dabei, aber ganz hat es nie gereicht. Bislang zumindest. Gelingt in dieser Spielzeit der große Wurf? "Dass wir so losgelegt haben, das kommt auch für mich überraschend. Besonders die Offensiv-Leistung ist außergewöhnlich", freut sich 1. Vorstand Andreas Schreiner, der sich aber trotz Rang eins mit Zukunftsprognosen zurück hält: "Wir müssen noch einige Spiele abwarten, bis wir sehen, wo unsere Reise hinführt." Trainer Heiko Schwarz gibt sich ähnlich vorsichtig und glaubt: "Es werden noch Mannschaften kommen, die uns mehr fordern. Hier wird es sich zeigen, wie stabil und stark wir wirklich sind." Gefahr könnte heute um 16 Uhr bereits vom TSV Langquaid drohen, der sich für die Pleite beim TSV Gangkofen rehabilitieren möchte. Oder am Dienstag um 17 Uhr vom VfB Straubing, der ebenfalls zu den Meisterschaftsaspiranten zählt. Beide Male stehen Haris Sistek (Zerrung), Christoph Huber (Knie) und Edin Mujic (Urlaub) nicht zur Verfügung. Bis dato aber hat die Truppe um "Leitwolf" Michael Spielbauer Ausfälle kompensieren können. Und dass die Innstädter auch ohne Haris Sistek und Edin Mujic eine schlagkräftige Offensive aufs Spielfeld bringen werden, davon ist Trainer Heiko Schwarz überzeugt. "Der Fabian Hofmann oder der Christoph Hütter haben zuletzt wenig gespielt, aber gut trainiert. Sie können sich zeigen." Vorne gesetzt sind Christoph Behr und Kevin Grobauer. 
 
<<  Dezember 2017  >>
 Mo  Di  Mi  Do  Fr  Sa  So 
      1  2  3
  4  5  6  7  8  910
1112131415
181920212224
25262728293031

Hauptsponsoren

Besucherzähler

485708
Heute131
Gestern521
Woche131
Monat5548
Insgesamt485708