logo fupa
 

Simbach fordert Straubing zum Schlager - VfB brennt auf Revanche

 
Am letzten offiziellen Spieltag vor der Winterpause kommt es in der Bezirksliga West noch einmal zu einem absoluten Kracher. Spitzenreiter VfB Straubing erwartet dabei den Dritten ASCK Simbach.
Top Fakten zum Spiel
 >In den letzten 3 Spielen blieb Simbach ungeschlagen. 
 
>Straubing konnte seit 3 Duellen kein Pflichtspiel mehr gegen Simbach für sich entscheiden. 
 
>Mit 12 Siegen hält Straubing derzeit die Liga-Bestmarke. 

Erster gegen Dritter, dazu die zweitbeste Abwehr gegen den zweitbesten Sturm - der Kracher des Spieltags steigt zweifellos am Straubinger Peterswöhrd, wo der VfB Straubing auf Revanche für die deutliche 0:3-Hinspielpleite brennt. Dabei muss Spielertrainer Lucas Altenstrasser jedoch wohl wieder ein gutes halbes Dutzend Stammspieler ersetzen. "Die Hinspielniederlage ist bei unseren Spielern nicht vergessen und diese brennen auf Revanche. Simbach stellt mit seinem großen und eingespielten Kader eine der besten Mannschaften der Liga. Schade, dass wir erneut viele Ausfälle haben. Jedoch wird die Elf, die auf dem Platz steht, alles dafür tun, dass die Punkte diesmal in Straubing bleiben", verspricht Chefanweiser Andreas Kröber. Die Innstädter sind nach dem späten Sieg über Langquaid wieder voll im Rennen um Platz mit dabei und wollen diesen Trend auch in der Gäubodenstadt fortsetzen. "Wenn wir ganz nach vorne wollen, dürfen wir am Samstag in Straubing auf keinen Fall verlieren. Im Hinspiel haben wir unser bislang bestes Saisonspiel gezeigt. Diese Leistung müssen wir wiederholen, sonst nehmen wir gegen den starken Tabellenführer nichts mit", mahnt ASCK-Abteilungsleiter Andreas Schreiner. Spielertrainer Heiko Schwarz wird ebenso verletzt fehlen wie Christoph Huber, Daniel Unterbuchberger und Ben Jordan.

Meinungen zum Spiel

Spielerbild
Die Hinspielniederlage ist bei unseren Spielern nicht vergessen und diese brennen auf Revanche. Simbach stellt mit seinem großen und eingespielten Kader eine der besten Mannschaften der Liga. Schade, dass wir erneut viele Ausfälle haben. Jedoch wird die Elf, die auf dem Platz steht, alles dafür tun, dass die Punkte diesmal in Straubing bleiben.
Andreas Kröber
 
Spielerbild
Wenn wir ganz nach vorne wollen, dürfen wir am Samstag in Straubing auf keinen Fall verlieren. Im Hinspiel haben wir unser bislang bestes Saisonspiel gezeigt. Diese Leistung müssen wir wiederholen, sonst nehmen wir gegen den starken Tabellenführer nichts mit.
Andreas Schreiner
 
 
heimsportklein
 

ASCK braucht Top-Leistung

Bezirksliga West: Simbach strebt beim Tabellenführer VfB Straubing zumindest ein Remis an 
 
Im Hinspiel bot der ASCK Simbach gegen VfB Straubing eine exzellente Vorstellung, wahrscheinlich die beste in dieser Saison, und setzte sich dank des Treffers von Christoph Behr und des Doppel-Packs von Michael Spielbauer hoch verdient mit 3:0 durch. Vor allem im Spielaufbau offenbarte der Gegner eklatante Schwächen – zu langsam, zu behäbig, zu unpräzise. Das nutzten die Innstädter eiskalt aus und stellten früh die Weichen auf Sieg.
Eine Top-Vorstellung wird erneut nötig sein, um heute um 16 Uhr beim VfB Straubing zu punkten. Dabei planen die Gäubodenstädter, zwischenzeitlich Tabellenführer, die Revanche und können mit einem Sieg einen Titel-Mitstreiter abschütteln. Doch der will das unbedingt verhindern.
"Wenn wir im Frühjahr tatsächlich noch einmal ganz vorne eingreifen wollen, müssen wir punkten, am besten dreifach", betont Spielertrainer Heiko Schwarz, der eine enge Partie erwartet, "denn der Gegner wird nach dem Hinspiel sicher keine Probleme haben, sich zu motivieren."
Der VfB hat nach zwei sieglosen Partien – 1:3 gegen den FC Ergolding, 1:1 beim TSV Vilsbiburg – in die Erfolgsspur zurückgefunden. Und, wenn auch mit viel Mühe, gegen den TSV Abensberg gewonnen. Die Moral ist allerdings intakt, denn die Truppe lag zwei Mal hinten, kam jeweils zurück und behauptete sich mit 3:2. Der ASCK ist seit drei Partien ohne Niederlage, musste sich die sieben Zähler allerdings hart erarbeiten.
"Spielerisch war es nicht überzeugend, aber die Ergebnisse haben gepasst, wobei schon etwas Glück dabei war", so Heiko Schwarz. Erster gegen Dritter – alles ist offen! Dass der Spitzenreiter Personalprobleme zu haben scheint, darauf sollte sich der ASCK Simbach nicht verlassen. Heiko Schwarz weiß: "Die haben nach wie vor einige Spieler, die den Unterschied ausmachen können." Simbach aber auch... 
 
 
Sa, 18.11.17 14:00 FC Ergolding - ASV Degernbach 1:0 
  14:00 FC Dingolfing - TSV Gangkofen 0:1 
  16:00 VfB Straubing - ASCK Simbach 0:0 
So, 19.11.17 14:00 SC Kirchroth - ATSV Kelheim 2:2 
  14:00 TSV Vilsbiburg - DJK SV Altdorf 2:2 
  14:00 TSV Velden - TSV Langquaid 1:2 
  14:00 SV Neufraunhofen - SV Hebertsfelden abge. 
  16:00 TSV Abensberg - TV Geiselhöring 1:1 
 
aktuelle Tabelle
Pl.VereinSpSUNTorverh.Diff.Pkt.
1 VfB Straubing 20 12 4 4 37 : 23 14 40
2 TV Geiselhöring 20 10 5 5 44 : 27 17 35
3 ASCK Simbach 20 10 4 6 39 : 26 13 34
4 ATSV Kelheim 19 8 8 3 25 : 20 5 32
5 FC Dingolfing 19 9 4 6 34 : 25 9 31
6 TSV Velden 20 9 3 8 35 : 32 3 30
7 SV Hebertsfelden 19 8 4 7 30 : 27 3 28
8 FC Ergolding 19 7 5 7 26 : 23 3 26
9 TSV Langquaid 20 7 4 9 31 : 34 -3 25
10 DJK SV Altdorf 18 6 6 6 27 : 29 -2 24
11 SC Kirchroth 19 5 7 7 25 : 32 -7 22
12 TSV Vilsbiburg 20 6 4 10 28 : 39 -11 22
13 SV Neufraunhofen 17 5 5 7 16 : 23 -7 20
14 TSV Abensberg 20 6 2 12 28 : 44 -16 20
15 ASV Degernbach 18 5 4 9 15 : 24 -9 19
16 TSV Gangkofen 20 4 5 11 25 : 37 -12 17
 
VfB Straubing
0 : 0
 
Samstag, 18.11.2017, 16:00 Uhr
Sportanlage am Peterswöhrd
ASCK Simbach
 
Schiedsrichter:
1. Assistent:
2. Assistent:
Matthias Weiderer
Alexander Weinberger
Friedhelm Wildfeuer
 
Startaufstellung
keeper   Michael Lingauer 1     1 Fabian Taube   keeper
player   Mato Marcinkovic 4   4 Dominik Messerer yellow card player
player   Tobias Judenmann 8   7 Kevin Grobauer   player
player yellow card Aaron Bice 9   9 Benjamin Schlettwagner   player
captain substitution home Patrick Eberl 13   10 Michael Spielbauer   player
player yellow card Lucas Altenstrasser 14   13 Maximilian Maier yellow card player
player   Lorent Dobruna 17   17 Florian Straßer   captain
player yellow card Andrzej Moszek 18   23 Haris Sistek   player
player substitution home Kevin Bauer 19   25 Fabian Hofbauer   player
player yellow card Tsvetan Antov 20   26 Christoph Behr substition guestyellow card player
player   Julian Runge 23   38 Edin Mujic substition guest player
Ersatzbank
substitute substitution home Paul Kwasny 2     24 Andreas Brenzinger   keeper
substitute   Ivan Uvalic 3   12 Sebastian Märzendorfer   substitute
substitute substitution home Ahmed Ahmedov 10   20 Jakob Nüßlein substition guest substitute
substitute   Klaus Baumann 21   22 Dustin Huber substition guest substitute
          27 Julian Kreil   substitute
          29 Marcel Grobauer   substitute
Trainer
    Kröber, Andreas / Altenstrasser, Lucas     Schwarz, Heiko
 
 
Anpfiff: 16:00 Uhr
 
12. min
 
event Christoph Behr (26)
Tsvetan Antov (20) event
 
17. min
 
Aaron Bice (9) event
 
19. min
 
 
37. min
 
substitution guest Jakob Nüßlein (20)
für Christoph Behr (26)
Andrzej Moszek (18) event
 
45. min
 
Ahmed Ahmedov (10)
für Patrick Eberl (13)
substitution home
 
65. min
 
Lucas Altenstrasser (14) event
 
69. min
 
 
73. min
 
event Dominik Messerer (4)
 
74. min
 
substitution guest Dustin Huber (22)
für Edin Mujic (38)
Paul Kwasny (2)
für Kevin Bauer (19)
substitution home
 
81. min
 
 
88. min
 
event Maximilian Maier (13)
Abpfiff: 17:45 Uhr
 
Straubing – Simbach 0:0: Trotz der Nullnummer sahen die Zuschauer ein rassiges und umkämpftes Duell. Im ersten Abschnitt hatten die Gäste leichte Vorteile, nach Wiederbeginn war der VfB die spielbestimmende Elf. Beide Kontrahenten standen defensiv sehr gut und ließen kaum Torchancen zu. Jede Mannschaft hatte zwei Großchancen, die sie jedoch nicht nutzen konnte. So blieb es beim gerechten Unentschieden. SR Matthias Weiderer (Rinchnach); 110 Zuschauer. 
 
 
 
 
 
 
 
Sa, 11.11.17 14:00 ATSV Kelheim - SV Neufraunhofen abg. 
  14:00 SV Hebertsfelden - FC Dingolfing 1:0
  14:00 TSV Gangkofen - TSV Velden 1:2
  14:00 TV Geiselhöring - TSV Vilsbiburg 2:1
  15:00 ASCK Simbach - TSV Langquaid 2:1
  16:00 VfB Straubing - TSV Abensberg 3:2 
So, 12.11.17 14:00 DJK SV Altdorf - FC Ergolding abg. 
  14:00 ASV Degernbach - SC Kirchroth abg. 
 
aktuelle Tabelle
Pl.VereinSpSUNTorverh.Tordiff.Pkt.
1 VfB Straubing 19 12 3 4 37 : 23 14 39
2 TV Geiselhöring 19 10 4 5 43 : 26 17 34
3 ASCK Simbach a. Inn 19 10 3 6 39 : 26 13 33
4 FC Dingolfing 18 9 4 5 34 : 24 10 31
5 ATSV Kelheim 18 8 7 3 23 : 18 5 31
6 TSV Velden 19 9 3 7 34 : 30 4 30
7 SV Hebertsfelden 19 8 4 7 30 : 27 3 28
8 FC Ergolding 18 6 5 7 25 : 23 2 23
9 DJK SV Altdorf 17 6 5 6 25 : 27 -2 23
10 TSV Langquaid 19 6 4 9 29 : 33 -4 22
11 SC Kirchroth 18 5 6 7 23 : 30 -7 21
12 TSV Vilsbiburg 19 6 3 10 26 : 37 -11 21
13 SV Neufraunhofen 17 5 5 7 16 : 23 -7 20
14 ASV Degernbach 17 5 4 8 15 : 23 -8 19
15 TSV Abensberg 19 6 1 12 27 : 43 -16 19
16 TSV Gangkofen 19 3 5 11 24 : 37 -13 14
 
 
ASCK Simbach
2 : 1
 
Samstag, 11.11.2017, 15:00 Uhr
Stadion Simbach/Inn
TSV Langquaid
 
Schiedsrichter: Putz JosefaJosefa Putz
1. Assistent: Sebastian Schweikl
2. Assistent: Christoph Gastinger
 
Startaufstellung
keeper   Fabian Taube 1     1 Johannes Groß   keeper
player   Dominik Messerer 4   3 Zdenek Becka   player
player   Kevin Grobauer 7   6 Daniel Dollmann yellow-red cardyellow card player
player   Benjamin Schlettwagner 9   7 Marian Littel   player
player yellow cardgoal Michael Spielbauer 10   8 Andreas Pollakowski   player
player goalyellow cardsubstitution home Maximilian Maier 13   9 Hannes Wagner   captain
captain   Florian Straßer 17   11 Benjamin Huber yellow-red cardyellow card player
player yellow card Haris Sistek 23   12 Serhii Honcharenko yellow card player
player   Fabian Hofbauer 25   15 Stefan Schmidl substition guestgoal player
player yellow cardsubstitution home Christoph Behr 26   16 Patrik Domabyl   player
player substitution home Enes Deniz 42   17 Johannes Pernpeintner   player
Ersatzbank
keeper   Andreas Brenzinger 24     22 Christoph Stuhlfelder   keeper
substitute substitution home Benjamin Hintereder 6   4 Markus Geisberger   substitute
substitute substitution home Jakob Nüßlein 20   10 Kay Baitz substition guest substitute
substitute   Dustin Huber 22   13 Dennis Wagner   substitute
substitute   Julian Kreil 27          
substitute   Marcel Grobauer 29          
substitute substitution home Edin Mujic 38          
Trainer
    Schwarz, Heiko     Wirth, Helmut
 
Anpfiff: 15:00 Uhr
Maximilian Maier (13) event
 
22. min
 
 
34. min
 
event Daniel Dollmann (6)
 
37. min
 
event Stefan Schmidl (15)
 
38. min
 
event Daniel Dollmann (6)
 
42. min
 
event Serhii Honcharenko (12)
Michael Spielbauer (10) event
 
45. min + 1
 
 
46. min
 
substitution guest Kay Baitz (10)
für Stefan Schmidl (15)
Maximilian Maier (13) event
 
55. min
 
Edin Mujic (38)
für Enes Deniz (42)
substitution home
 
69. min
 
Jakob Nüßlein (20)
für Maximilian Maier (13)
substitution home
 
77. min
 
Christoph Behr (26) event
 
84. min
 
Michael Spielbauer (10) event
 
85. min
 
Benjamin Hintereder (6)
für Christoph Behr (26)
substitution home
 
90. min
 
Haris Sistek (23) event
 
90. min + 2
 
 
90. min + 5
 
event Benjamin Huber (11)
 
90. min + 5
 
event Benjamin Huber (11)
Abpfiff: 16:52 Uhr
 
 

ASCK Simbach - TSV Langquaid

 
Bei strömenden Regen war der Gast im ersten Durchgang gefährlicher und hatte einige gute Chancen. Simbach konnte in der Offensive wenig Akzente setzen, daran änderte auch die Gelb-Rote Karte für einen Langquaider nichts. Kurz vor der Halbzeit hätte der TSV in Führung gehen können, doch TW Taube hielt zweimal großartig.
Im zweiten Abschnitt waren die Innstädter spielbestimmend, Möglichkeiten blieben aber Mangelware. In den letzten zehn Minuten nahm der Druck der Simbacher zu und der nimmermüde Michael Spielbauer sorgte für den Siegtreffer. Letztlich wäre ein Remis dem Spielverlauf gerecht gewesen.
 
ASCK Langquaid 18 
 

Spielbauers Kullerball bringt späten Sieg

Fußball-Bezirksliga West: ASCK Simbach gewinnt nach hart umkämpftem Duell glücklich mit 2:1 gegen den TSV Langquaid 
 
ASCK Langquaid 03Nach umkämpften 95 Minuten feierte ASCK Simbach in der Fußball-Bezirksliga West gegen den TSV Langquaid einen glücklichen 2:1-Heimsieg. Bei strömendem Regen war der Gast aus der Hallertau zumindest ebenbürtig und musste sich auf Grund der schwachen Chancenauswertung im ersten Abschnitt geschlagen geben. Vor der Minuskulisse von 80 Zuschauern entwickelte sich eine offene Partie, wobei der TSV im Offensivspiel weitaus kreativer als sein Gegenüber war. Zu Beginn tauchte Langquaid nach Freistößen gleich zwei Mal gefährlich vor dem Tor auf. Nach einer Ecke kam dann auch noch Andreas Pollakowski frei zum Kopfball, dieser ging aber knapp drüber. Danach ging es schnell in Richtung Gäste-Tor, der Vorstoß über Christoph Behr und Fabian Hofbauer landete bei Haris Sistek, aber dessen Schussversuch wurde von einem Abwehrspieler ins Toraus befördert. Der darauf folgende Eckball landete bei Max Maier, der aber das Leder übers Gehäuse köpfte. Der ASCK bekam keinen Zugriff auf die schnellen Angriffsversuche der Gäste. So auch in der 20. Minute, als der quirlige Marina Littel nach einem schönen Spielzug ins Abwehrzentrum passte, aber sowohl Freund und Feind den Ball verfehlten. Etwas überraschend der Führungstreffer für die Heim-Elf: Ecke Haris Sistek auf den langen Pfosten, wo Max Maier (22.) völlig unbewacht aus nicht einmal einen Meter einnetzte. Die Gäste zeigten sich aber davon unbeeindruckt und spielten weiter munter nach vorne. In der 26. Minute passte Hannes Wagner von der rechten Angriffsseite in den Simbacher Strafraum, doch erneut war kein Mitspieler mitgelaufen und Simbach konnte die Aktion klären. Zwei Minuten später verpasste Andreas Pollakowski mit einem 18-Meter Freistoß knapp den Ausgleich. Der gleiche Spieler versuchte sein Glück kurz danach erneut, diesmal mit einem 25-Meter-Schuss – wieder vorbei. Dann das verdiente 1:1 in Minute 37. Seitenwechsel von Marian Littel auf Benjamin Huber, der sich in den Strafraum durch kämpfte. Seine Hereingabe wurde von TM Fabian Taube zunächst noch pariert, doch den Abpraller bekam Max Maier nicht aus der Gefahrenzone weg und der dazwischen sprintende Stefan Schmidl vollstreckte. Eine etwas überzogene Gelb-rote Karte (38.) gegen Daniel Dollmann, der nach dem Pfiff von Schiedsrichterin Josefa Putz (SV Perlesreut) den Ball noch ins Seitenaus spitzelte, brachte die gut aufgelegten Gäste nicht aus dem Konzept. Nach einer Simbacher Ecke konterte der TSV und Marian Littel tauchte frei vor TM Fabian Taube auf, der den Schuss aber mit einem Reflex zur Ecke klären konnte. In der Nachspielzeit musste der Schlussmann nochmals in höchster Not retten, als Andreas Pollakowski wiederum frei zum Kopfball kam. Nach dem Wiederbeginn zeigte sich der ASCK präsenter und übernahm mehr und mehr das Spielgeschehen. Haris Sistek, Max Maier und wiederum Haris Sistek scheiterten jeweilsASCK Langquaid 04 mit Weitschüssen. Bei immer stärker werdendem Regen taten sich beide Mannschaften mit einem gefälligen Spielaufbau schwer. So blieben Torraumszenen weitgehend Mangelware. 15 Minuten vor Schluss schaltete die Schwarz-Elf einen Gang hoch. Die Kräfte der Langquaider schienen nachzulassen, den Innstädtern eröffneten sich dadurch mehr Chancen. In Minute 76 zeichnete sich TM Johannes Groß aus, als er nach einem schönen Angriff einen Schuss von Benjamin Schlettwagner übers Gehäuse lenkte. Die Gäste hatten ihre beste Möglichkeit in der 80. Minute, aber TM Fabian Taube konnte einen Kopfball gerade noch entschärfen. Im Gegenzug die große Chance für Simbach durch Michael Spielbauer, dessen Schuss aus 14 Metern aber um Zentimeter das gewünschte Ziel verfehlte. Fünf Minuten später machte er es aber besser: Weiter Ball von TM Fabian Taube auf Christoph Behr, der per Kopf in den Lauf von Michael Spielbauer verlängerte. Dieser umkurvte den TM und schoss Richtung Tor. Zwei Langquaider rutschen an dem Kullerball vorbei und das Leder trudelte zum 2:1 über die Torlinie. In der letzten Minute ein Konter für Simbach, aber Schlussmann Johannes Groß hielt sein Team mit einer Parade nach einem Abschluss von Edin Mujic am Leben. Schiedsrichterin Putz deutete drei Minuten Nachspielzeit an. Trotzdem gewährte sie den Gästen in der 94. Minute noch einen Freistoß, der aber von Kevin Grobauer abgewehrt wurde. Beim darauf folgenden Eckstoß herrschte großes Durcheinander im Simbacher Strafraum und ein Langquaider kam – wohl durch ein Foulspiel – zu Fall, der fällige Pfiff blieb aus. Darüber echauffierten sich die Gäste und Benjamin Huber erhielt wegen Meckerns Gelb-Rot. Danach war Schluss und der ASCK freute sich sich über einen glücklichen Sieg. 
ASCK Langquaid 12 
 
 
 
logo fupa
 

SIMBACH POCHT AUF REVANCHE

Während Tabellenführer VfB Straubing am 19. Spieltag als klarer Favorit den TSV Abensberg erwartet, haben die Verfolger schwierige Aufgaben zu lösen. Der TV Geiselhöring empfängt Vilsbiburg, der ASCK Simbach den TSV Langquaid.

TOP FAKTEN ZUM SPIEL

 
>Aktuell weist Simbach ligaweit die beste Heimbilanz auf.
 
>1:0 für Langquaid endete das Hinspiel zwischen beiden Mannschaften.
 
>Langquaid hat die letzten 3 Auswärtsspiele verloren.

 

Mit dem hart erkämpften Dreier in Abensberg bleibt der ASCK Simbach in der Verfolgergruppe von Spitzenreiter Straubing. Mit dem TSV Langquaid will man nun noch eine Rechnung aus der Vorrunde begleichen, als man beim 0:1 die erste Saisonniederlage kassierte. "Zum letzten Heimspiel im Jahr 2017 erwartet uns mit Langquaid ein schwieriger und unangenehmer Gegner. Wir wollen uns mit einem Sieg für die Hinspielniederlage revanchieren und vorne dranbleiben", verkündet Abteilungsleiter Andreas Schreiner, der das Fehlen von Christoph Huber und Ben Jordan vermeldet. Sehr fraglich ist zudem der Einsatz von Spielertrainer Heiko Schwarz. Die Gäste beendeten zuletzt ihre kleine Sieglosserie mit einem 3:1 gegen Gangkofen und wollen auch am anderen Ende Niederbayerns nicht leer ausgehen. "Es gibt natürlich einfachere Spiele als in Simbach. Der ASCK ist eine gestandene Bezirksligamannschaft, die aber im bisherigen Saisonverlauf auch nicht immer unbedingt konstant ist. Wir möchten die weite Heimreise schon mit einem Punktgewinn im Gepäck antreten", verrät TSV-Fußballboss Franz Fuchsbrunner. Zu den bekannten Verletzten gesellt sich auch noch Bastian Halbritter (schulisch verhindert).

MEINUNGEN ZUM SPIEL

Spielerbild
 
Zum letzten Heimspiel im Jahr 2017 erwartet uns mit Langquaid ein schwieriger und unangenehmer Gegner. Wir wollen uns mit einem Sieg für die Hinspielniederlage revanchieren und vorne dranbleiben.
Andreas Schreiner
 
Spielerbild
 
Es gibt natürlich einfachere Spiele als in Simbach. Der ASCK ist eine gestandene Bezirksligamannschaft, die aber im bisherigen Saisonverlauf auch nicht immer unbedingt konstant ist. Wir möchten die weite Heimreise schon mit einem Punktgewinn im Gepäck antreten.
Franz Fuchsbrunner
 
heimsportklein
 

Schwarz: "Wir wollen uns eine gute Ausgangsposition verschaffen"

Simbach erwartet Langquaid  
Schwarz Heiko"Wir wollen uns eine gute Ausgangsposition verschaffen und das letzte Heimspiel gewinnen", verdeutlicht Spielertrainer Heiko Schwarz vor dem Duell heute um 15 Uhr gegen den TSV Langquaid. Selbst wird der Coach in diesem Jahr nicht mehr spielen, denn das lädierte Knie hat vor 14 Tagen beim 1:1 gegen den Landkreis-Rivalen TSV Gangkofen reagiert und ließ schon beim TSV Abensberg keinen Einsatz mehr zu.
Natürlich würde ein Mitwirken des Zweitliga-erfahrenen Kickers der Mannschaft helfen, doch auch ohne den Strategen hat die Truppe ausreichend Qualität, die Hausaufgabe erfolgreich zu lösen. Spieler wie Michael Spielbauer, Benjamin Schlettwagner oder Haris Sistek im Mittelfeld können den Unterschied machen, natürlich auch Torjäger Christoph Behr (fehlte zuletzt beruflich-bedingt), Kevin Grobauer und Edin Mujic in der Offensiv-Abteilung.
Positiv außerdem, dass Daniel Unterbuchberger, obwohl noch nicht 100 Prozent fit, wieder eine Option für die Abwehr ist. "Er ist auf Grund seiner Erfahrung, Ausstrahlung und seines Zweikampf-Verhaltens für uns sehr wichtig", schätzt Heiko Schwarz die Qualitäten des Defensivmanns.
"Wir sind durch die unnötige Hinspiel-Niederlage gewarnt, haben es aber selbst in der Hand", trifft der Coach den Nagel auf den Kopf. Ein "Dreier" und ein weiterer Triumph beim Spitzenreiter VfB Straubing in einer Woche – das wäre nicht nur eine gute, sondern eine sehr gute Ausgangsposition, um im Frühjahr anzugreifen. 
 
 
 
logo fupa
 

3 Siege am Stück: jetzt wartet Simbach 

Top Fakten zum Spiel

>Die letzten 3 Spiele in Serie konnte Abensberg allesamt für sich entscheiden.
>Mit 36 Einschüssen hat Abensberg die löchrigste Abwehr aller Teams.
>Das Hinspiel konnte Simbach mit 5:1 für sich entscheiden.

 

Der Höhenflug des TSV Abensberg nach zwei Siegen schien gegen Vilsbiburg schon vorzeitig beendet, doch dann zeigten die "Babonen" eine grandiose Reaktion und drehten den 0:2-Rückstand noch in einen furiosen Sieg. Vielleicht der endgültige Wendepunkt in einem bislang miesen Saisonverlauf, denn plötzlich ist man sogar punktgleich mit dem ersten Nichtabstiegsrang. "Wenn man in einem so wichtigen Spiel nach 50 Minuten das 0:2 bekommt und dann doch noch 3:2 gewinnt, das zeigt die Moral der Mannschaft. Wir haben uns wieder an die neutralen Plätze rangekämpft und jetzt wollen wir nachlegen. Mit Simbach kommt eine der Topmannschaften der Liga zu uns. Sie haben einen sehr ausgeglichenen Kader mit sehr viel Qualität. Wir müssen wieder im Kollektiv gut arbeiten und mit der Unterstützung unserer Fans und etwas Glück werden wir unsere Ziele erreichen", ist TSV-Chefanweiser Richard Ott überzeugt. Bis auf die Langzeitverletzten wird Aycan Korkmaz fehlen, dafür kehrt Michael Keil in den Kader zurück. Ganz anders ist dagegen die Stimmung bei den Gästen, die in der Rückrunde noch sieglos sind und nach dem bärenstarken Saisonstart nun schon die Aufstiegsränge aus den Augen zu verlieren drohen. "Mit der Leistung gegen Gangkofen waren wir natürlich nicht zufrieden. Ich hoffe, die Spieler werden die letzten drei Partien anders auftreten, sonst ist der Zug nach vorne endgültig abgefahren. In Abensberg erwartet uns ein anderes Spiel als noch in der Hinrunde. Die Mannschaft hat sich nach schwachem Start wieder gefangen und kann gegen jedes Team dieser Liga bestehen", warnt ASCK-Abteilungsleiter Andreas Schreiner, der das Fehlen von Christoph Huber und Ben Jordan vermeldet. Fraglich ist zudem noch der Einsatz von Daniel Unterbuchberger.

Meinungen zum Spiel

Spielerbild
Wir haben uns wieder an die neutralen Plätze rangekämpft und jetzt wollen wir nachlegen. Mit Simbach kommt eine der Topmannschaften der Liga zu uns. Sie haben einen sehr ausgeglichenen Kader mit sehr viel Qualität. Wir müssen wieder im Kollektiv gut arbeiten und mit der Unterstützung unserer Fans und etwas Glück werden wir unsere Ziele erreichen.
Richard Ott
 
Spielerbild
Ich hoffe, die Spieler werden die letzten drei Partien anders auftreten, sonst ist der Zug nach vorne endgültig abgefahren. In Abensberg erwartet uns ein anderes Spiel als noch in der Hinrunde. Die Mannschaft hat sich nach schwachem Start wieder gefangen und kann gegen jedes Team dieser Liga bestehen.
Andreas Schreiner
 
 
heimsportklein
 
 ASCK Simbach
"Wir wollen versuchen, in den nächsten drei Spielen möglichst viele Punkte einzuholen, um uns eine gute Ausgangssituation für das Frühjahr zu verschaffen", gibt Simbachs Spielertrainer Heiko Schwarz (28) als Marschroute vor. Anfangen will der ASCK damit gleich am Samstag, wenn es um 15.30 Uhr gegen das zuletzt dreimal siegreiche Abensberg geht. "Das wird ein ganz anderes Spiel als es noch in der Hinrunde der Fall war", ist sich Schwarz sicher. Damals gewannen die Simbacher mit 5:1. Die Innstädter, die zuletzt zweimal jeweils ohne "Dreier" blieben (0:2 in Vilsbiburg und 1:1 im Derby gegen Gangkofen), können wieder auf ihren Top-Torjäger Christoph Behr zählen, der nach seiner Rotsperre zurück im Kader ist. "Christoph ist ein ganz wichtiger Spieler für uns", so Spielertrainer Schwarz, der selber verletzungsbedingt passen muss. Ebenso wie Christoph Huber, Benedikt Jordan und Jakob Nüßlein. Auch hinter dem Einsatz von Daniel Unterbuchberger steht noch ein Fragezeichen.
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Unterkategorien

<<  November 2017  >>
 Mo  Di  Mi  Do  Fr  Sa  So 
    1  2  3  4  5
  6  7  8  9101112
13141516171819
2021222324
27282930   

Hauptsponsoren

Besucherzähler

475054
Heute392
Gestern587
Woche392
Monat10593
Insgesamt475054