Einen schwarzen Tag erlebten die ASCKler beim Rangfünften Hallbergmoos. Mit 0:7 setzte es ein Debakel, das durchaus noch höher hätte ausfallen können. Nach dem guten Auftritt gegen Landshut reiste man nicht ohne Hoffnung auf weiteren Punktezuwachs ins Erdinger Moos. Jedoch musste Coach Heiko Schwarz auf Alessandro Belleri und Christoph Huber verzichten. Andi Brenzinger erhielt nach zwei guten Leistungen den Vorzug vor Fabian Taube. Aber bereits nach sieben Minuten musste der Keeper hinter sich greifen: Die Simbacher nach einem eigenen Befreiungsschlag noch im Tiefschlaf, Hallbergmoos dagegen hellwach und ohne große Gegenwehr kann Benjamin Heldt zum 1:0 einnetzen. Kurz darauf einer der seltenen Vorstöße des Vorletzten, aber nach schönem Zuspiel von Benjamin Schlettwagner war der Winkel für Patrick Zierer zu spitz und sein Abschluss sichere Beute für TW Ferdinand Kozel (12.). Die Defensive der Gäste präsentierte sich heute weitestgehend indisponiert, verhalf mit unglücklichen Aktionen den Hausherren zu weiteren Treffern. In Minute 14 zog Andreas Giglberger aus 16 Metern ab, sein platzierter Schuss schlug zum 2:0 ein. Eine Minute später bereits die Entscheidung, da Andreas Kostorz nach einem schnellen Angriff über links völlig ungedeckt aus elf Metern zum 3:0 vollstreckt. Nach 18 Minuten musste Patrick Zierer verletzt raus, für ihn kam Christoph Damböck in die Partie. Hallbergmoos weiter im Vorwärtsgang, doch bis zur Pause konnte der Aufsteiger das Ergebnis noch im erträglichen Rahmen halten. Von den Simbachern waren so gut wie keine Aktionen nach vorne zu sehen, ein Klassenunterschied unverkennbar.

Kurz nach Wiederbeginn dann bereits der vierte Gegentreffer: Kevin Grobauer unterläuft einen langen Ball und nach dem anschließenden Flankenball kann Fabian Diranko ohne Bedrängnis abschließen. Keine fünf Minuten später das 5:0, in einer unübersichtlichen Situation winkt der Assistent Abseits, aber Schiedsrichter Simon Konrad lässt weiterlaufen und Benjamin Heldt stochert den Ball ins Netz. Nach 55 Minuten vereitelte Andi Brenzinger mit einer klasse Parade einen weiteren Gegentreffer. Fast im Gegenzug ein Angriff auf der Gegenseite, ein Flankenball vom besten Simbacher Benjamin Schlettwagner prallt an die Latte. Dann ging es aber wieder weiter in Richtung ASCK-Gehäuse. Zunächst rettete noch die Latte, aber wenige Minuten später erhöhte Diranko auf 6:0. In der 76. Minute foult Grobauer seinen Gegenspieler im Strafraum, den fälligen Elfmeter von Georg Ball hält Brenzinger sicher. Drei Minuten vor Ende krönte Diranko seine Leistung mit dem dritten Treffer und sorgte mit dem 7:0 für den Schlusspunkt. Überpünktlich pfiff danach der Schiedsrichter diese einseitige Begegnung ab.

Heiko Schwarz zeigte sich nach der Pleite natürlich enttäuscht: „Wir waren von der ersten bis zur letzten Minute auf jeder Position unterlegen. Ich hatte gehofft, dass wir nach dem Landshutspiel mit mehr Selbstvertrauen auftreten. Mit den sieben Toren waren wir noch gut bedient. Von der Einstellung her war es erschreckend, da werden wir in der Relegation keine Chance haben.“
<<  April 2019  >>
 Mo  Di  Mi  Do  Fr  Sa  So 
  1  2  3  4  5  6  7
  8  91011121314
15161718192021
222324252628
2930     

Hauptsponsoren

Besucherzähler

757457
Heute67
Gestern199
Woche1673
Monat16900
Insgesamt757457