Der ASCK Simbach musste sich am Samstagnachmittag dem TSV Grünwald unglücklich mit 1:2 geschlagen geben. Die Partie im Münchener Süden wurde kurzfristig auf den Kunstrasenplatz verlegt. Bei widrigen Bedingungen fanden sich lediglich 50 Zuschauer ein. Heiko Schwarz musste auf den noch gesperrten Kevin Grobauer und die weiterhin verletzten Dustin Huber und Jakob Nüßlein verzichten, dafür meldete sich Fabian Hofbauer wieder fit.

Nach dem guten Auftritt beim SC Eintracht Freising wollten die Innstädter an diese Leistung anknüpfen. Aber bereits nach 13 Minuten lagen die Hausherren nach Treffern von Alexander Rojek mit 2:0 in Führung, die Defensivarbeit der Gäste ließ dabei zu wünschen übrig. Wie so oft verschliefen die Simbacher die Anfangsphase, es waren bereits die Gegentore 12 und 13 in der ersten Viertelstunde. Nach knapp 20 Minuten fingen sich die Gäste und Haris Sistek hatte die erste Möglichkeit, aber sein Abschluss verfehlte knapp das Ziel. Kurz darauf Ecke für Simbach, aber Benjamin Schlettwagners Schuss aus 16 Meter ging über den Kasten von TW Alexander Heep. Der ASCK war nun sichtlich um den Anschlusstreffer bemüht und wurde in der 26. Minute dafür belohnt: Nach einer Ecke von Sistek köpfte Alessandro Belleri unhaltbar zum 1:2 ein. Weiter ging es Richtung Grünwalder Tor und nach einem Foul an Haris Sistek entschied Schiedsrichter Philipp Ettenreich sofort auf Elfmeter. Christoph Behr trat an, aber TW Heep konnte den Strafstoß sicher halten (28.).

Bis zur Halbzeitpause ereignete sich im Münchener Vorort bis auf wenige Standardsituationen nicht mehr viel. Der Tabellenvierte schien durchaus verwundbar, deshalb blieb nach 45 Minuten noch die berechtigte Hoffnung auf ein Erfolgserlebnis. Zu Wiederbeginn wechselte Schwarz Fabian Hofbauer für Alexander Fuchshuber ein und stellte auf zwei Stürmer um. Bei einsetzendem Regen wurde das Geläuf schwierig zu bespielen und alle Akteure hatten Mühe, nicht ständig auf dem Teppichbelag auszurutschen. Die erste nennenswerte Situation dann auf Seiten der Gastgeber, aber ein Kopfball von Christian de Prato ging knapp am Gehäuse von Fabian Taube vorbei (55.). Auf der anderen Seite schlug ein Eckball von H. Sistek, bedingt durch den Wind, am langen Innenpfosten ein, aber das Leder sprang zum Leidwesen der Simbacher wieder auf das Spielfeld zurück (57.). Beide Teams versuchten in der Folge ihr Glück durch Weitschüsse, aber die Torhüter waren stets zur Stelle. So lenkte Keep mit einer sehenswerten Parade einen Sistek-Kracher über die Latte (67.). Spielerisch lief bei den Mannschaften nicht mehr viel zusammen, die Zweikämpfe wurden intensiver und mussten mehrmals mit Freistoß geahndet werden. Insgesamt verteilte der Referee zehn gelbe Karten. Grünwald war weiterhin darauf bedacht, den knappen Vorsprung zu verwalten und den Gegner vorm Tor wegzuhalten. Dies gelang meistens, da auch die Simbacher oft nur noch mit weiten Bällen agierten und keine zwingenden Möglichkeiten mehr verzeichnen konnten. In der Schlussphase ergaben sich für den Gastgeber noch zwei gefährliche Konterchancen, die aber ungenutzt blieben. So hieß es am Ende 2:1 für den TSV Grünwald. Für die Innstädter wird nach diesem Spieltag der direkte Klassenerhalt sehr schwierig und sie stehen in den nächsten beiden Partien gegen Kastl und Pfarrkirchen unter Zugzwang.

Heiko Schwarz: „Die frühen Gegentreffer waren natürlich sehr ärgerlich. Wir waren einfach noch nicht wach, nicht aggressiv genug. Zudem war die Körpersprache zu lasch. Im zweiten Abschnitt hatten wir dann schon mehr Spielanteile, aber uns fehlten dann auch die Mittel, das muss man ehrlich sagen. Wir haben zu viel mit langen Bällen agiert.“
<<  März 2019  >>
 Mo  Di  Mi  Do  Fr  Sa  So 
      1  2  3
  4  5  6  7  8  910
11121314151617
18192021222324
2526272829

Hauptsponsoren

Besucherzähler

736318
Heute120
Gestern655
Woche120
Monat16934
Insgesamt736318