Eine unglückliche Niederlage setzte es für die Innstädter beim Tabellenzweiten aus Freising. Nach zweimaliger Führung musste man in der Nachspielzeit das 3:4 hinnehmen. Zumindest der couragierte Auftritt in der Savoyer Au gibt Hoffnung auf den Klassenerhalt.

Trainer Heiko Schwarz musste auf die Verletzten Fabian Hofbauer, Dustin Huber, Jakob Nüsslein und den gesperrten Kevin Grobauer verzichten. Der im Sommer an den Inn gewechselte Philipp Karpfhammer hat sich im Winter entschlossen, eine fußballerische Pause einzulegen und steht nicht mehr zur Verfügung. Nach der gut verlaufenden Vorbereitung reisten die Simbacher trotzdem mit Selbstvertrauen in die Domstadt.

Wie bereits in vielen Spielen zuvor, verschliefen die Gäste die Anfangsphase und lagen bereits nach vier Minuten mit 0:1 zurück. Nach einem Eckball können Taube und Co nicht richtig klären und Florian Schmuckermeier drischt das Leder unter die Latte. Es schien alles nach Plan für den Favoriten zu laufen, doch der Tabellenvorletzte ließ sich durch den frühen Rückstand nicht aus der Bahn werfen. Bereits in der 10. Minute die Chance zum Ausgleich, aber ein Kopfball von Belleri aus sechs Metern war zu unplatziert und landete in den Armen von TW Wachenheim. Nach gut 20 Minuten konnte sich Taube auszeichnen, als er einen 20-Meter-Gewaltschuss klären konnte. In der 25. Minute gab es Freistoß für die Eintracht, der aber in der Mauer landete. Der schnelle Konter über Haris Sistek und Christoph Fuchshuber konnte ein Abwehrbein zur Ecke klären. Aus dieser resultierte dann der inzwischen verdiente Ausgleich, da ein Freisinger den Flankenball von Sistek unfreiwillig auf Michael Spielbauer verlängerte, dieser sich die Gelegenheit nicht nehmen ließ und zum 1:1 einschoss.

Die Gastgeber brachten bis zur Halbzeit nicht mehr viel zu Stande und mussten kurz vor der Pause sogar das 1:2 einstecken. Nach einer Unachtsamkeit in der Freisinger Abwehr spielte Belleri auf Behr, der überlegt am Torhüter vorbei zur nicht unverdienten Führung einschob. Der SCF, der diesmal ohne seinen Trainer Alexander Plabst auskommen musste, war sichtlich vom Auftritt der Schwarz-Elf überrascht. Kurz nach Wiederbeginn wechselte Co-Trainer Fabian Hermann bereits zweimal aus.

Der ASCK kam gut aus der Kabine und hatte drei vielversprechende Aktionen nach vorne, lediglich der Abschluss fehlte. Nachdem Torschützenkönig Andreas Hohlenberg zwei Minuten zuvor eine sehr gute Chance liegen ließ, machte er es in der 55. Minute besser: Schneller Gegenstoß und langer Ball ins Simbacher Abwehrzentrum, das Spielgerät landete bei Hohlenberger, der zum 2:2 einnetzte. Die Gäste ließen sich aber dadurch nicht beirren. Erst hatte Haris Sistek die Möglichkeit zum 3:2, kurz danach machte es Behr besser und köpfte in Minute 58 zur abermaligen Führung ein. Die Überraschung schien möglich, aber es ging gleich wieder in Richtung Simbacher Tor und El Sayed nickte eine Hohlenberger-Flanke völlig freistehend zum 3:3 ein (59.).

Die Innstädter boten der Eintracht weiterhin Paroli. Zwar kam die Heimelf durch Manhart zu zwei guten Chancen, die besseren Möglichkeiten boten sich aber den Simbachern. Eine Parade der Extraklasse zeigte Freisings Keeper, als er den Schuss von Jens Maser aus fünf Metern reaktionsschnell abwehren konnte (78.). Fünf Minuten vor Schluss scheiterte Fuchshuber mit seinem Volley-Kracher an der Querlatte. So kam es, wie es kommen musste: Angriff über rechts, Flanke in den Simbacher Strafraum – Kopfball kann zunächst von Taube geklärt werden, der Abpraller landet aber bei Sebastian Thalhammer, der zum schmeichelhaften 4:3- Endstand einschiebt (92.).

Coach Heiko Schwarz sprach von einer extrem bitteren Niederlage: „Wir sind brutal schwer ins Spiel gekommen und bekommen wieder früh ein Gegentor. Wir haben uns dann nach zehn Minuten gefangen und haben verdient den Ausgleich geschafft. In der gesamten Partie waren die Chancen ausgeglichen, es ging hin und her. Zum Schluss waren wir aber dem 4:3 näher, aber wie es so ist, wenn du unten stehst, dann bekommst in der Nachspielzeit das Gegentor. Mir tut es leid für die Jungs.“

<<  Mai 2019  >>
 Mo  Di  Mi  Do  Fr  Sa  So 
    1  2  3  4  5
  6  7  8  9101112
13141516171819
2021222425
2728293031  

Hauptsponsoren

Besucherzähler

768431
Heute552
Gestern219
Woche552
Monat8258
Insgesamt768431