Das Derby gegen den oberbayerischen Nachbarn aus Erlbach endete für den ASCK Simbach mit einer erneuten Heimniederlage. Trotz Halbzeitführung stand am Ende in Unterzahl eine bittere Pleite gegen abgezockte Gäste zu Buche, die damit den vierten Tabellenplatz weiter festigen konnten und inzwischen seit elf Spielen ungeschlagen sind.

Bei den Innstädtern gab es vor der Partie zwei Veränderungen. Gegen seinen Ex-Club stand Philipp Karpfhammer in der Startelf, außerdem lief Dustin Huber von Beginn an auf, dafür nahmen Jens Maser und Adis Sistek zunächst auf der Bank Platz.

Die Anfangsphase der Partie gehörte klar den Gästen. Schon nach wenigen Minuten bot sich Timm Schwedes nach Vorarbeit von Sebastian Hager eine erste gute Möglichkeit, doch ASCK Torhüter Fabian Taube parierte den Flachschuss reaktionsschnell. Keine Viertelstunde war gespielt, da verlor der ASCK den Ball in der Vorwärtsbewegung, Erlbach schaltete schnell um, Sebastian Hager setzte sich gut gegen Florian Straßer durch, sein Abschluss verfehlte das Gehäuse knapp. Nach diesen ersten vielversprechenden Gelegenheiten fiel dem favorisierten SV Erlbach zunächst allerdings nicht mehr viel ein. Der Ball zirkulierte zwar gut in den eigenen Reihen, wirklich gefährlich vors Tor kamen die Gäste aber lange Zeit nicht mehr. Viele Freistöße ließen in der umkämpften Begegnung auf beiden Seiten nur wenig Spielfluss aufkommen.

Die Innstädter wurden mit der Zeit mutiger. Nach Kopfballablage von Michael Spielbauer zog Christoph Behr aus 20m volley ab, das Leder landete aber weit über dem Kasten. Die Heimelf kam nach und nach immer besser mit den Angriffsbemühungen der Oberbayern zurecht. Philipp Karpfhammer gewinnt den Ball in der eigenen Hälfte, über Haris Sistek gelangt die Kugel zu Alessandro Belleri auf der rechten Seite, der flankt punktgenau in den Strafraum, wo Christoph Behr einen Tick schneller am Ball ist als Harald Bonimeier und den Ball per Direktabnahme zum 1:0 über die Linie befördert (33.). Erlbach musste sich kurz von diesem Schock erholen, antwortete dann aber mit Dauerdruck vor der Pause. Fast wären die Gäste dafür belohnt worden. Christoph Riedl setzte sich auf rechts gegen zwei Simbacher Verteidiger durch, bediente Simon Salzinger am Elfmeterpunkt. Aber der Erlbacher Angreifer drosch den Ball völlig unbedrängt 2m über das Tor.

Die vermutlich spielentscheidende Szene ereignete sich in der Nachspielzeit der ersten Hälfte. Dem zuvor bereits verwarnten Christoph Behr sprang der Ball etwas zu weit vom Fuß, er versuchte seinen Fehler wieder gut zu machen, traf aber im Kampf um den Ball seinen Gegenspieler. SR Richard Conrad zückte Gelb-Rot und schickte den Simbacher Torschützen vorzeitig zum Duschen, eine vertretbare Entscheidung. Damit hatten die Innstädter eine ganze Halbzeit in Unterzahl zu überstehen – eine echte Herkulesaufgabe.

Denn die Gäste drängten gleich nach Wiederbeginn mit Macht auf den Ausgleich. Nach einem Stellungsfehler in der Simbacher Defensive war plötzlich Johannes Maier frei durch, legte den Ball quer auf den mitgelaufenen Matthias Galler, doch der brachte das Kunststück fertig, die Kugel aus 10m über das leere Tor zu bugsieren. Wenig später setzte sich Maier gegen Straßer durch, bediente Timm Schwedes, der vom rechten Strafraumeck abzog, aber das Leder strich um Zentimeter am Pfosten vorbei. Doch nach dieser Anfangsoffensive stand die Heimelf wieder sicherer und ließ auch in Unterzahl wie schon in der ersten Hälfte wenig zu. Erst nach etwa 65 Minuten nahm der Druck der Gäste wieder etwas zu. Für den Ausgleich musste aber bezeichnenderweise eine Standardsituation herhalten. Johannes Penkner zirkelte einen Freistoß aus gut 20m unhaltbar für Fabian Taube zum 1:1 in die Maschen (77.). Die Gäste wollten nun unbedingt den Sieg, während bei der Heimelf die Beine immer schwerer wurden. Nur fünf Minuten nach dem Ausgleich hatte Erlbach die Partie gedreht. Ein langer Ball erreichte Sebastian Hager auf der rechten Seite, der flankte zur Mitte wo Johannes Maier am langen Pfosten goldrichtig stand und das Leder aus kurzer Distanz per Kopf zum 1:2 über die Linie drückte (82.). Der Frust bei den Innstädtern war nun natürlich groß. Philipp Karpfhammer sah nach einem unnötigen und überharten Einsteigen die Rote Karte von SR Conrad. Und zu allem Überfluss resultierte aus dem anschließenden Freistoß auch gleich noch das 1:3. Wieder war es Johannes Penkner, der diesmal vom linken Strafraumeck direkt verwandelte (84.). In doppelter Unterzahl hatten die Gäste nun leichtes Spiel und kamen mit dem Schlusspfiff sogar noch zum vierten Treffer, nach einem kapitalen Fehlpass in der Simbacher Defensive zirkelte Wolfgang Hahn das Spielgerät aus 20m in die Maschen (91.).

Die Innstädter hielten in Unterzahl gegen ein Spitzenteam der Landesliga die Partie lange Zeit offen. Am Ende fiel die Niederlage im Derby gegen die SV Erlbach deutlich zu hoch aus.
<<  November 2018  >>
 Mo  Di  Mi  Do  Fr  Sa  So 
     1  2  3  4
  5  6  7  8  91011
12131415161718
192021222325
2627282930  

Hauptsponsoren

Besucherzähler

670223
Heute392
Gestern523
Woche1438
Monat10602
Insgesamt670223