Im Nachholspiel musste sich der ASCK Simbach den Gästen aus Hallbergmoos am Ende mit 0:3 geschlagen geben. Dabei enttäuschte die Heimelf über weite Strecken der Partie keineswegs und hielt gut mit. Letztlich muss man sich seitens der Innstädter aber eingestehen, dass im Spiel nach vorne oft die nötige Durchschlagskraft fehlte und selten Torgefahr ausgestrahlt wurde.

Heiko Schwarz stellte gegenüber dem 1:0 Sieg in Bogen nur auf der Torwartposition um: Andreas Brenzinger übernahm für den verhinderten Fabian Taube. Die insgesamt flotte und teilweise sehr harte geführte Begegnung wurde von den Abwehrreihen bestimmt. Torchancen waren zunächst Mangelware, lediglich Distanzschüsse sorgten für Gefahr. So schoss Alfred Neudecker aus 16 Metern über den Kasten von Andreas Brenzinger (6.), auf der anderen Seite verzog Belleri deutlich (19.). Für die beste Möglichkeit der Gäste sorgte aber Kevin Grobauer, der einen Rückpass auf Andreas Brenzinger spielt, hierbei aber übersieht, dass dieser zu weit vor seinem Tor steht. In letzter Sekunde konnte aber der Simbacher Schlussmann das Leder von der Linie schlagen (28.). In Minute 38 ließ Haris Sistek seine Klasse aufblitzen, setzte sich auf der linken Angriffsseite durch und sein gewaltiger Abschluss aus 25 Metern konnte TW Ferdinand Kozel abwehren. So gingen beide Teams mit einem leistungsgerechten 0:0 in die Pause. Bereits in Durchgang eins mussten die Trainer wechseln, Heiko Schwarz und Florian Wolf zogen sich ohne Fremdeinwirkung Verletzungen zu.

Der zweite Abschnitt war geprägt von einigen Fouls, das ein oder andere Einsteigen der Hallbergmooser war hart an der Grenze und hätte durchaus anders als nur mit „Gelb“ von Schiedsrichter Jochen Gschwendtner geahndet werden können. In der 50. Minute zog der starke Benjamin Schlettwagner auf der rechten Angriffsseite seinen Gegenspielern davon, seinen Pass in den Strafraum konnte der VfB nur halbherzig klären, Jakob Nüsslein bediente Adis Sistek, doch dessen strammer Schuss ging knapp am kurzen Pfosten vorbei. Hallbergmoos versuchte weiterhin, flott nach vorne zu spielen, konnte aber nicht gefährlich in den Strafraum der Innstädter eindringen. So blieben den Mannen von Coach Michael Schütz nur Distanzschüsse als letztes Mittel, die aber entweder neben das Tor gingen oder von der vielbeinigen Defensivkette abgeblockt wurden. In der 65. Minute dann schließlich das mittlerweile nicht unverdiente 1:0: Schöner Pass auf den in zentraler Position stehenden Fabian Dianko, dieser lässt drei Simbacher aussteigen und haut den Ball aus gut 18 Metern in den Winkel - da gab es für Brenzinger nichts zu halten. Die Führung spielte dem VfB natürlich in die Karten, sie verstärkten die Defensive und hielten den ASCK weiterhin vom eigenen Tor fern. Gut zehn Minuten vor Spielende wurde der Heimelf nach einem üblen Foul an Adis Sistek ein Freistoß aus 20 Metern zugesprochen, aber TW Kozel konnte Haris Sisteks Schuss entschärfen. Bei den Innstädtern ließen nun die Kräfte merklich nach und Hallbergmoos verwaltete das 1:0. Bei den weiteren beiden Gegentreffern halfen die Simbacher ordentlich mit: Ein unmotivierter Pass auf Spielbauer wurde diesem sofort von Georg Ball abgeluchst, dieser läuft alleine auf Brenzinger zu und vollstreckt zur endgültigen Entscheidung (89.). Keine Minute später köpft Florian Straßer über seinen herauslaufenden Keeper und den Rettungsversuch drischt er in die eigenen Maschen - 0:3.

Am Ende eine durchaus verdiente Niederlage, die aber zu hoch ausfiel und das Spielgeschehen nicht unbedingt widerspiegelt.
<<  Oktober 2018  >>
 Mo  Di  Mi  Do  Fr  Sa  So 
  1  2  3  4  5  6  7
  8  91011121314
1516171820
22232425
293031    

Hauptsponsoren

Besucherzähler

651591
Heute480
Gestern481
Woche480
Monat5530
Insgesamt651591