Der ASCK Simbach konnte nach acht sieglosen Spielen endlich wieder einen Dreier einfahren – und das nicht einmal unverdient. Beim favorisierten TSV Bogen erkämpfte sich die Schwarz-Elf einen wichtigen 1:0 Erfolg.

Nach der ordentlichen Leistung und dem unglücklichen 0:2 gegen ASV Dachau stellte Heiko Schwarz nur auf einer Position um: Für Dustin Huber rückte Jens Maser in die Startformation. Die Devise vor der Partie lautete „zumindest einen Punkt mitnehmen“. Die Simbacher kamen zu Beginn aber schlecht in die Begegnung und leisteten sich einige Abspielfehler. Die Gastgeber hätten bereits nach elf Minuten in Führung gehen können, der freigespielte David Smolak scheiterte an TW Fabian Taube und das anschließende Durcheinander im Simbacher Strafraum wurde seitens der Bogener nicht genutzt. Der ASCK bemühte sich nun mehr und kämpfte sich in die Partie. Nach gut 20 Minuten bot sich für Haris Sistek die Chance, aber nach schönem Zuspiel von Heiko Schwarz scheiterte er mit seinem 16-Meter-Kracher am gut reagierenden Lukas Krebecek. Keine zwei Minuten später verfehlte Sistek bei einem Freistoß aus 30 Metern knapp das Gehäuse. In Minute 24 dann die Riesenchance für die Heimelf: Nach einer tollen Kombination durchs Mittelfeld steht Balthasar Sabadus alleine vor Taube, aber zum Glück für Simbach schießt er knapp am Tor vorbei. Die Partie war nun ausgeglichen, Bogen tat sich zusehends schwer gegen die gut verteidigenden Innstädter. Große Tormöglichkeiten blieben bis kurz vor der Pause aus, in der 44. Minute aber hätte Heiko Schwarz fast das 1:0 erzielt: Nach einem weiten Ball verlängerte Alessandro Belleri per Kopf auf Adis Sistek, seinen Flankenball nahm der Simbacher Coach volley und verzog nur knapp. Danach nochmal eine Chance für die Hausherren, aber ein Kopfball aus kurzer Distanz ging daneben.

Im zweiten Abschnitt war die Begegnung weiter hart umkämpft. Die Gäste erwischten den besseren Start, aber Benjamin Schlettwagner scheiterte nach schöner Vorarbeit von Kevin Grobauerund Adis Sistek an Krebecek, der den Ball nur abprallen lassen konnte und zu seinem Glück kein Simbacher Vollstrecker zur Stelle war. In der 57. Minute war es wieder Schlettwagner mit der Möglichkeit zum Führungstreffer: Belleri spielt nach vorne auf Heiko Schwarz, dessen Hereingabe der Italiener dann knapp verfehlt, aber am langen Pfosten kommt Schlettwagner frei zum Abschluss und knallt das Leder neben das Tor. Von den Rautenstädter war zunächst nichts zu sehen. Der ASCK konnte immer wieder gefährlich nach vorne kommen, es fehlte aber das nötige Quäntchen Glück im Abschluss. Erst nach mehr als einer Stunde kamen die Gastgeber zu zwei Halbchancen. In dieser kurzen Drangphase schlugen die Gäste endlich zu: Toller Diagonalball von Grobauer auf Schlettwagner in den 16er, dieser lässt dann TW Krebecek aussteigen und legt quer auf den eingewechselten Jakob Nüsslein, der zum umjubelten 1:0 einschießt (70.). Fünf Minuten später die große Ausgleichschance, aber ein Bogener Stürmer verfehlte das Spielgerät denkbar knapp. Die Partie wurde nun hitziger, kleinere Scharmützel auf beiden Seiten unterband Schiedsrichter Martin Schanderl und zeigte in der 80. Minute gleich vier Akteuren die gelbe Karte – gerecht verteilt mit je zwei pro Team. Simbach verteidigte den knappen Vorsprung mit aller Kraft, auch in der siebenminütigen Nachspielzeit gelang dem TSV aber kein Treffer, obwohl Benjamin Schlettwagner in der 93. Minute mit Gelb-Rot vom Platz flog und die Gastgeber noch zwei gute Möglichkeiten hatten.

Heiko Schwarz: „Wir sind nicht optimal ins Spiel reingekommen, aber Bogen konnte daraus kein Kapital schlagen. Es war wichtig, dass wir ohne Gegentreffer in die Halbzeit gekommen sind. Der Gegner hatte mehr Ballbesitz, wir haben aber gut und leidenschaftlich verteidigt. In meinen Augen haben wir verdient das 1:0 erzielt, am Ende wollten wir den Sieg unbedingt und es freut mich für die Jungs, dass sie sich endlich mal belohnt haben.

Bogens sportlicher Leiter Helmut Muhr sah es ähnlich: „Simbach hat nicht einmal unverdient gewonnen, weil sie giftiger und williger waren.“

Am Dienstag um 20 Uhr erwartet der ASCK Simbach den VfB Hallbergmoos zum Nachholspiel und möchte nun nachlegen.
<<  Dezember 2018  >>
 Mo  Di  Mi  Do  Fr  Sa  So 
       1  2
  3  4  5  6  7  8  9
1011121314
171819202123
24252627
      

Hauptsponsoren

Besucherzähler

681572
Heute34
Gestern513
Woche2126
Monat6714
Insgesamt681572